Die Tücken des Winters – so entgehst du ihnen zuverlässig

In der bitterkalten Winterzeit ist der menschliche Körper sehr anfällig für verschiedene Typen von Viren und Bakterien. Gerade der Hals-Nasen-Ohren-Bereich leidet nicht nur sehr unter den Wetterbedingungen, sondern auch Krankheitserreger können sich schnell einnisten. Mit einigen Tipps und die Hilfe von einem HNO Ingolstadt lassen sich stärkere Erkrankungsverläufe vermeiden.Wenn es kalt wird ist der HNO Ingolstadt sehr gefragt

Bakterien und Kälte sind eine gefährliche Mischung

Die Kälte selbst mag für den menschlichen Körper unangenehm sein, aber sie alleine führt noch lange nicht zu einer Erkrankung der Atemwege. Sobald Krankheitserreger über die Schleimhäute aufgenommen werden, fängt das Immunsystem an, diese zu bekämpfen. Das Abwehrsystem selbst kann jedoch nicht korrekt arbeiten, wenn zusätzlich Kälte den Körper stört. Dieser konzentriert sich darauf, dass die Körpertemperatur konstant bleibt, weshalb weniger Energie ins Immunsystem gesteckt wird. Hinzu kommt die Problematik, dass gerade in der Winterzeit viele Menschen sich auf engstem Raum zusammenfinden. Krankheiten werden somit über die Luft noch leichter übertragen.

Ein HNO Ingolstadt kann Symptome lindern

Das Besondere an einem HNO Ingolstadt ist, dass dieser recht schnell die Bakterien und Viren der Erkrankung mit einem Abstrich bestimmen kann. Daraufhin lassen sich verschiedene Therapiemaßnahmen einleiten, die gut für den Körper sind und die Bakterien bekämpfen. Bei einer Stirnhöhlenvereiterung kann der HNO Ingolstadt beispielsweise frühzeitig mit pflanzlichen Mitteln und Rotlicht eingreifen, damit der Patient gar nicht erst ein stärkeres Antibiotikum verwenden muss. Andere Beschwerden, wie zum Beispiel eine Entzündung der Ohren lassen sich auch im Anfangsstadium schnell und schmerzfrei behandeln. Es ist wichtig, rechtzeitig zum Arzt zu gehen, denn ist erst einmal Fieber als Symptom aufgetreten, dann muss der HNO zu stärkeren Mitteln greifen.

Einfacher und schneller Schutz gegen Krankheiten

Mit guter Vorbereitung lässt sich der Schnupfen vermeidenEs gibt eine Reihe von Methoden, die hilfreich bei der Bekämpfung von Krankheiten sein können. Zunächst sollten sich Menschen generell nach jedem Klogang und vor dem Essen die Hände waschen oder noch besser desinfizieren. Gerade im Winter fassen sich viele Menschen an die Nase und berühren somit die Schleimhäute. Hierdurch dringen die Bakterien noch schneller in die Körper ein. Desinfizierte und regelmäßig gewaschene Hände minimieren die Anzahl der Bakterien. Für die Ohren und den Hals ist es ebenfalls unerlässlich, einen Schal und eine Mütze zu tragen. Der Kopf gibt besonders viel Wärme ab, weshalb dieser Bereich durch eine warme Mütze geschützt werden muss. Handschuhe für die Hände haben auch positive Effekte, denn die zusätzliche Schicht aus Wolle schützt die Hände vor äußeren Einflüssen. Eine gesunde Ernährung trägt ebenfalls ihren Teil zur Gesundheit bei. B-Vitamine und Vitamin C sind dabei unerlässlich. Zink ist ein zusätzlicher Mineralstoff, welcher das Abwehrsystem zuverlässig schützt.

Es lässt sich festhalten, dass es im Winter zwar zu vielen Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten kommen kann, aber ein Großteil dieser sich vermeiden lässt. Eine Mischung aus alltäglichen Tipps, einer gesunden Ernährung und einem Gang zum HNO Ingolstadt hat sich dabei besonders bewährt. Auf diese Weise kann der Körper auch in der kalten Jahreszeit richtig aufatmen und alle Funktionen bleiben aktiv und geschützt.